• Hector Fellows

    Ausgezeichnete SpitzenforscherInnen aus den MINT-Fächern.

KIT-Professoren sind erste Hector Fellows

HEIDELBERG/WEINHEIM. Dr. h.c. Hans-Werner Hector und seine Ehefrau Josephine ernennen drei Professoren der Universität Karlsruhe zu Hector Fellows. Doris Wedlich, Peter Gumbsch und Martin Wegener, alle von der Karlsruher Eliteuniversität, sind die ersten Wissenschaftler, die mit dem Hector-Preis ausgezeichnet werden.

Die Auszeichnung als Hector Fellow und der damit verbundene Förderpreis der Hector Stiftung II in Höhe von 150.000 Euro würdigen Engagement und herausragende Leistungen der Professoren in den Bereichen Wissenschaft, Forschung und Lehre. „Als die Besten aus dem Kreis außerordentlicher Hochschullehrer erwählt, sind sie Leuchttürme ihrer Fachgebiete“, betonte Hans-Werner Hector bei der Ernennung.

Das Kuratorium der im März 2008 gegründeten Hector Stiftung II nominierte dieses Jahr erstmals Hochschullehrer für den Hector Forschungspreis. Durch die Vernetzung der Fellows soll eine Tafelrunde von Spitzenwissenschaftlern entstehen, die sich bezüglich ihrer Arbeit und Forschung anregen und unterstützen. Das Ziel, so Dr. Hector, sei es, „nach und nach einen demokratisch orientierten Olymp moderner Wissenschaftler zu bilden“.

In Deutschland herrsche, anders als in den USA, eine erstaunliche Skepsis gegenüber der Wissenschaft, mahnte Dr. Hector bei der Preisverleihung an. Im Land der Dichter und Denker friste besonders die Naturwissenschaft ein bedauerliches Dasein, was eine gefährliche Entwicklung darstelle. Denn aus Unverständnis könne Ablehnung entstehen, so Dr. Hector. Aufgabe der Hector Fellows sei es deshalb, der Allgemeinheit Naturwissenschaft verständlich zu machen und zu vermitteln.

Im März 2008 hatte die Hector Stiftung II der Eliteuniversität Karlsruhe bereits 200 Millionen Euro gespendet den bisher höchsten Einzelbetrag, den eine staatlichen Universität in Deutschland erhielt. Mit dieser Spende will das KIT die weltweit besten Forscher nach Karlsruhe holen.